Donnerstag, 19. Mai 2016

High End 2016

Endlich Ankunft bei strahlendem Sonnenschein.


Nach bewusster Abwesenheit in den letzten zwei Jahren war es mal wieder so weit:
die High End 2016 hatte für mich mal wieder echte Neuerungen zu bieten.
Nicht nur solche zum Staunen, etwas verrück und unerschwinglich, sondern auch solche, die den entsprechenden Gegenwert vermitteln. Und das ist genau das, was wir unseren Kunden bieten möchten.
In den letzten Jahren wurden Hifi und High End ja immer "bigger" und drohten dadurch 
ein wenig abzuheben.
In 2016 gab es auf der Messe für meinen Geschmack nur eines, was wirklich übertrieben groß war, dafür aber Unterhaltsam in wirklichen Sinn.

Kann keine Musik machen, sieht aber lustig aus




Der Dynaudio Lautsprecher aus Lego


Dynaudio Contour

Bereits am Vorabend hatte Dynaudio zur Weltpremiere der neuen Contour Serie geladen und ich war besonders gespannt auf Design und Formsprache.
Die jetzt alte Serie ist ja bei der Kundschaft nicht sonderlich gut aufgenommen worden. Dies lag aber hauptsächlich an dem wirklich polarisierendem Design.
Klanglich war es insgesamt recht gut und besonders die Contour 5.4 war nah dran an der Confidence  C4. Schließlich hatte die Contour 5.4 auch den Esotar 2 Hochtöner eingebaut, allerdings als einziger Lautsprecher aus der alten Contour Serie und das war wirklich zu hören.

Das hat mit den Modellen Contour 20, 40, 60 und für das Heimkino dem Center 25 C 
jetzt ein Ende. Alle Lautsprecher der neuen Contour Serie haben ihn eingebaut, den Esotar 2 Hochtöner. Stressfrei und trotzdem hochauflösend, viel besser geht es wirklich nicht.
Wer einmal wie ich in Dänemark gesehen hat, wie dieser Hochtöner gefertigt wird, versteht warum ein solcher Lautsprecher so verhältnismäßig kostspielig ist.
Da ist es um so erstaunlicher, dass dieser jetzt schon in der Contour 20 Verwendung findet.

Die Membran der anderen Töner besteht weiterhin aus MSP als Membranmaterial, jedoch erstmalig
ist diese von innen nach aussen dicker aufgebaut.
Die Frontplatte ist weiterhin aus Metall, in diesem Fall anstatt Stahl aus Aluminium. Jedoch wurde diese nach hinten gerundet, was deutlich zurückhaltender und eleganter wirkt.
Das Gehäuse ist mehrschichtig aufgebaut und im Verlauf hinten schmaler als vorne. Die Kanten des Gehäuses vorne und hinten wurden dezent gerundet, wirklich schick und zeitgemäß.


Dynaudio Contour 20


Die Rückseite zeigt das Bassreflexrohr aus stabilem Aluminium und nicht aus Plastik wie es viele 
Mitbewerber verwenden.
Die Klemmen zur Aufnahme der Lautsprecherkabel kommen vom deutschen Spezialisten für solche Bauteile, WBT.


WBT Nextgen für die Kabel,wie üblich bei Dynaudio in Single Wire

Auch von vorne wirklich gelungenc


Alle Modelle hier in einem kurzen Überblick:
Preislich wird es sich zwischen 4500€, 7000€ und 9000€ für das Paar bewegen.
Der Center liegt bei 3250€.
Die Oberflächen sind in Wallnuss, Eiche Weiß (für meinen Geschmack besonders hübsch und zu sehen hier: Dynaudio Contour Eiche Weiß ), Piano Weiß und Piano Schwarz erhältlich.

Gefertigt wird dies alles weiterhin in Dänemark und das solle auch so bleiben, wurde mir zugesagt.
Wie heißt es da so schön: Dänen lügen nicht!


Ob die neue Contour Serie Einzug in unser Programm finden, entscheidet der Hörvergleich mit anderen bereits etablierten Lautsprechern in unserem Studio, welcher noch vor Herbst dieses Jahres statt finden soll.
Kurz vor der Platzierung im Fachhandel bundesweit.


Contour 30

Contour 60

Der Center 25 C fehlt leider in der Übersicht

Weitere Neuigkeiten zu Produkten, die wir für sie bereits bestellt haben, folgen in Kürze!

Es grüßt Sie herzlich Jörg Arlinghaus von Studio45


"Hier sind ja noch weniger Frauen als auf einer Autoshow!"
 Kommentar meiner bezaubernden Begleitung auf der Messe Julia Bendul.