Montag, 9. November 2015

Auralic Aries Mini, endlich lieferbar


Mit reichlich Verspätung ist er nun eingetroffen - der Auralic Aries Mini. Eine klangliche Beurteilung möchten wir an dieser Stelle noch nicht abgeben. Auch eine Aufzählung der Features soll hier nicht das Thema sein. Wer trotzdem auf diese Informationen nicht verzichten möchte findet sie hier . Überprüft wurde den Aries Mini dann von uns auf seine grundlegende Funktionalität und folgendes bleibt als erster Eindruck festzuhalten:

1. Beim Abspielen von Musik Dateien von unserer Synology NAS mit Miminserver, kam es zu Anfang der Stücke immer zu Aussetzern die einem Stottern gleich kommen. Dies ist nicht schön, jedoch wahrscheinlich ein Problem der Firmware und somit sicherlich bald behoben. Unser Auralic Aries LE hat dies Probleme im Zugriff auf die gleiche NAS mit Miminserver nicht!

2. Das Auralic generell nur die Musikdienste Qubos, Wimp und Tidal möglich macht, ist da schon weniger schön. Die Argumentation von Auralic nur das klanglich Beste - nämlich kein MP3 Streaming - möglich zu machen ehrt sie zwar, allerdings haben sowohl Spotify als auch Deezer eine größere Auswahl. Wir möchten halt hören was gefällt und ohne Spotify und Deezer ist da schon eine gewisse Einschränkung zu verzeichnen. Auch wenn der Klang durch Spotify und Co nicht so toll ist, begreifen wir - wie so viele - diese Art des Hörens als Sondierung ob der Tonträger später gekauft wird oder nicht. Deshalb bitte Vielfalt vor Qualität, meinen wir. Aber was nicht ist, kann ja noch werden.

3. Ein besonderes Lob verdient die Oberfläche zur Bedienung mit der App Lightning DS sowie die wirklich vorbildliche Anleitung zur Installation.

4. Die Möglichkeit Apple Airplay zu nutzen zu können, begrüßen wir sehr.

Doch genug gemeckert und gelobt. Für 500€ ist das schon eine tolle Sache was Auralic da auf die Beine stellt und somit bei uns auch zu erwerben. Ausser natürlich Auralic kann die Nachfrage nicht so schnell bedienen wie der Markt es wünscht...

Es grüßt Sie das studio45 Team

"Wenn sogar Eier eine Schale haben, dann wollen wir auch eine."
Unbekannter Fan des FC Schalke 04 mit einem Transparent in der Veltins Arena.

Montag, 2. November 2015

KII Audio Three, eine Menge Grimm, jedoch kein Märchen



Ende September 2015, die neue Audio hat mal wieder getitelt: Besser geht`s nicht!
Schon gelangweilt aufgrund der ständigen Superlative der Hifi Zeitschriften, wurde der Artikel über die KII Audio Three dann doch gelesen. Hier lesen Sie den Test als PDF >>


Das erste, was uns aufgefallen ist, war der Name Grimm Audio LS1, welcher im Test der KII Audio Three mehrfach erwähnt wurde. Im letzten Jahr hatten wir diesen aktiven Lautsprecher zur Probe und waren sehr angetan vom wirklich guten Klang, weniger jedoch vom Preis in Höhe von 25.000€.

Hier geht es zum Test der Grimm Audio LS1 in der Audio 5.2015 >>. Kunden, die den Lautsprecher bei uns hörten, zeigten sich begeistert und auch die Profis waren voller Lob. Siehe Bericht in der Studiopresse >>.

In unser Programm haben wir die Grimm Audio LS1 dann doch nicht aufgenommen. Hier und da hakte es mit der Bedienung und die optische Erscheinung war nicht wirklich Wohnzimmerkompatibel.

Ja, liebe Hifi- Puristen, auch dies spielt mitunter ein nicht ganz unwesentlich Rolle. Beim Lesen des Tests der KII Audio Three ist uns dann noch etwas aufgefallen, Bruno Putzeys hat seine Finger mit im Spiel; eben jener Bruno Putzeys, der auch die Grimm Audio LS1 maßgeblich mitentwickelt hat. Dies versprach eine Menge und so nahmen wir Kontakt mit Thomas Jansen auf, Produktmanager bei KII Audio und uns noch sehr gut in Erinnerung, weil er seiner Zeit auch die Grimm Audio LS1 bei uns zur Probe aufgestellt hatte. Thomas Jansen erklärte sich bereit, die KII Mitte Oktober mitzubringen, sodass wir uns in Ruhe eine Meinung bilden konnten.

Nun sind wir keine Hifi-Zeitschrift und somit ist uns der Superlativ im Vokabular fremd, doch eines möchten wir nicht verheimlichen: Die KII Audio Three wurde sofort bestellt, denn sie hat uns einfach nur begeistert. Der Preis überzeugt mit knapp 10.000 EUR (Paarpreis). Die optische Anmutung ist sehr ansprechend, die Farbvielfalt gegen Aufpreis grenzenlos. Und auch bei der Bedienung und Anschlussvielfalt bleiben keine Wünsche offen.

Wir laden alle, deren Interesse geweckt wurde ein, sich bei unserem Workshop, begleitet von Thomas Jansen, ein eigenes Urteil zu bilden.

Dies ist am Freitag, den 4.12. 2015 von 15-19 Uhr und am Samstag, den 5.12.2015 von 10-14 Uhr möglich. Eine feste Uhrzeit der einzelnen Vorführungen ist nicht vorgesehen, bringen Sie also etwas Zeit mit.

Auch eine Anmeldung unter Info@studio45.de ist zwar nicht zwingend erforderlich, jedoch hilfreich.


Wir freuen uns auf Sie
Ihr Studio 45-Team.


"Na, dann sind wir ja schon drei." Angela Merkel, Bundeskanzlerin, zu einem Teilnehmer eines Bürgerdialogs, der sich und einen Freund als Anhänger ihrer Flüchtlingspolitik anführte.