Mittwoch, 29. Januar 2014

WADIA FRISCH IM PROGRAMM


Die Digitalspezialisten
Wadia Digital galt schon kurz nach seiner Gründung 1988 als Mekka für aussergewöhnliche digitale Wieder- gabekomponenten. Zu Beginn der Neunziger markierte der Wadia 2000 das technisch Machbare. Maßgeblich für die einzigartige Klangqualität waren die von Chefentwickler und Firmengründer Robert Wadia Moses entwickelten phasenoptimierten Digital-filter. Individuell programmierte DSP`s gehörten in der Audiobranche bis zur Vorstellung der Wadia 2000 Decoding Engine nicht zu den verwendeten Bauteilen. Üblicherweise wurden vorgefertigte Baugruppen von Phillips oder Sony verwendet. Lediglich die Netzteile, analogen Ausgangsstufen und die Optimierung mechanischer Aspekte wurden eigenständig entwickelt. Das Wadia darüberhinaus auch erste Maßnahmen gegen digitales Phasenjitter und eine hochauflösende digitale Lautstärkeregelung entwickelte, sei hier nur am Rande erwähnt.

Neben der konsequenten Verfeinerung seiner D/A-Wandler und CD-Spieler präsentierte Wadia Ende der 90er Jahre einen weiteren Meilenstein der Hifi-Geschichte, den dreiteiligen PowerDac. Der PowerDac war eine bahnbrechende technische Verstärker/Wandlerlösung, die bis heute vielen Zukunftsprojekten als ideologische Blaupause dient. Mit dem Wadia 151PowerDAC haben die Amerikaner eine bezahlbare Lösung auf Basis der Grundlagen im Portfolio. Insgesamt vier Digitaleingänge füttern die 75 Watt {8 Ohm} leistende PWM-Endstufe. Da alle Baugruppen lediglich auf digitaler Ebene miteinander kommunizieren, konnte die Lautstärkeregelung digital umgesetzt werden und das mit einem extrem kurzen und somit weitestgehend verlustfreien Signalpfad. Einfach genial!

Folgendes schreibt das Magazin AUDIO über den D/A-Wandler Vorverstärker WADIA 121: "... Im Hörtest bewies der 121, dass er nicht nur ein schnuckeliges Kleinod, sondern in jeder Beziehung ein ernstzunehmender Digital-Preamp ist. Vom ersten Ton an überraschte der kleine Amerikaner mit einem sagenhaft natürlichen, völlig entspannten Klangbild: Er hatte es gar nicht nötig, die allerfeinsten Klangdetails herauszu-"arbeiten" – bei ihm kamen sie völlig ungezwungen...

Seine Lust am Spielen ließ die Füsse fast automatisch mitwippen. Auch das Durchhören komplexer dynamischer Strukturen war mit ihm ein Leichtes. Besonders erfreulich, dass dieser Befund auch für den Kopfhörerausgang galt. Der nämlich war selbst allerbesten Hörern, wie etwa dem Sennheiser HD 800, eine in jeder Hinsicht ebenbürtige Quelle.

Holger Barske schreibt im Fazit der Einsnull folgende Zeilen: "...Wieviel Highend braucht der Mensch? Seine Domäne sind sind ganz klar die feinen und leisen Töne. Das allerdings macht er ganz ausgezeichnet; manchmal erinnert das schon fast ein bischen an ein röhrentypisches Klangbild. In dieses Klangbild kann man sich sehr schnell hineinfinden, es ist hervorragend aufgefächert und im Raum verteilt, es nervt niemals und setzt sehr deutlich auf den Genussaspekt beim Musikhören..."

Inzahlungnahme
Sie möchten Ihre alten Komponenten abgeben? Beim Neukauf eines Wadia Produktes unterbreiten wir Ihnen gerne ein unverbindliches Angebot zur Inzahlungnahme Ihrer Audiokomponente. Angebot gilt nicht in Verbindung mit einer Finanzierung!

*0,0% Finanzierung
Sie wollen schon heute Ihren Wadia bestellen? Kein Problem. Wir finanzieren Ihre Wunschkomponente bei einer Laufzeit von 20 Monaten. Keine versteckte Kosten keine Zinsen.

+++ WADIA VORFÜHRBEREIT +++
Wadia 121 D/A Wandler - Vorverstärker € 1.729,00
Wadia 151 Verstärker mit integriertem DAC € 1.125,00

Donnerstag, 2. Januar 2014

ALLESKÖNNER AUS DEM RUHRPOTT


Audionet Digital Network Preamplifier {DNP}

Die Bochumer High End Schmiede und Ihr Mastermind Thomas Gessler sind seit Ihrer Gründung immer wieder für eine faustdicke Überraschung zu haben. Mit der DN-X Geräteserie hat Audionet gleich drei netzwerkfähige Audiokomponenten im Premiumsegment etabliert. Neben dem Vollverstärker DNA {Digital Network Amplifier}, dem Standalone Streamer DNC {Digital Network Client} bieten die Bochumer mit dem DNP auch eine Variante mit integriertem Vorverstärkertrakt an. Wer also hochwertige Aktivlautsprecher oder potente Leistungsendstufen sein Eigen nennt, kann jetzt adäquat in den siebten audiophilen Himmel aufsteigen!

Neben der einzigartigen Klangqualität punktet der DNP vor allem mit seinem umfassenden Ausstattungspaket. Er verfügt über ein Maximum an Einstellmöglichkeiten und bietet mit insgesamt 13 Eingängen nahezu grenzenlose Anschlussmöglichkeiten. Neben der kabellosen {WLAN} oder kabelgebundenen {LAN} Netzwerkeinbindung stehen verschiedene Digitaleingänge {USB, Toslink, S/PDIF zur Verfügung. Für Analogsignale gibt es 5 Stereoeingänge, davon vier koaxial und einer symmetrisch. Insgesamt können neben zwei Subwoofern bis zu sechs Leistungsverstärker angesteuert werden. Der DNP ist der erste Stereovorverstärker überhaupt, der über ein leistungsfähiges und präzises Delay-, Bass- und Equalizermanagement verfügt. Damit ist eine zeitkohärente Balancestellung möglich, bis zu zwei, in allen Parametern gesondert einstellbare Subwoofer sind integrierbar. Raumeinflüsse und tonale Probleme können erstmalig wirksam korrigiert werden. Jedes Lautsprecherensemble ist so optimal zu konfigurieren und an die Raumverhältnisse perfekt anzupassen. In Verbindung mit Audionets Analyse- und Korrektursoftware CARMA werden die Raumverhältnisse am Computer erfasst, analysiert und optimiert sowie die Korrektureinstellungen an den Audionet DNP übermittelt. Damit lassen sich nahezu professionelle Ergebnisse erzielen.

Die Bedienung des DNP erfolgt wahlweise über die hauseigene Infrarotfernbdienung oder über die komfortable iOS- oder Android-App auf einem Tablet-PC. Für komplexe Einstellungen und die Nutzung der CARMA Raumkorrektursoftware empfiehlt sich die Audionet RCP-Software auf einem PC- oder Apple- Rechner.

Egal ob Sie das integrierte Streamingmodul, einer der Digital- oder Analogeingänge verwenden, der Audionet DNP gibt jegliche Art von Musik stets auf höchstem Niveau wieder.

So schreibt Chefredakteur Olaf Sturm in dem Magazin Hifi & Records über den Audionet DNP und das externe Netzteil EPX folgende Zeilen: "... Der Audionet DNP liefert bereits heute die Antwort auf die Frage, wie eine High-End-Schaltzentrale der Zukunft aussehen muss. Die Vereinigung von analogen, digitalen und USB-/Netzwerkkomponenten in einem Gehäuse ist einfach perfekt gelungen. In Verbidnung mit dem Präzisionsnetzteil EPX ergibt sich ein audiophiler Bi-Turbo, der mir in diesem Moment alternativlos scheint ..."

Download des gesamten Testberichts >> Hier klicken zum PDF