Dienstag, 5. Februar 2013

SILBERSTATIC ELEKTROSTATEN

<b>Silberstatic Workshop am 15. und 16. Februar 2013</b></br>Erleben Sie die einzigartige Transparenz und Musikalität!</br>Einfach überwältigend gut, neuer Maßstab!
Wer einmal die faszinierende Welt der Spezie Flächenstrahler erlebt hat, kann vielleicht nachvollziehen warum es Musikliebhaber und Hifi-Fans gibt, die auf dieses einzigartige Schaller-zeugungsprinzip schwören. Die Tatsache das Flächenstrahler ohne ein gekoppeltes Gehäuse arbeiten ist Vor- und Nachteil zugleich. Positiv machen sich die fehlenden Gehäuseresonanzen bemerkbar und der Schall wird sowohl nach vorne und hinten abgestrahlt. So entspricht dieses Lautsprecherprinzip eher einer natürlichen Schallausbreitung und wird von vielen Musikliebhabern als weniger technisch bzw. musikalischer empfunden. Speziell in wenig bedämpften Wohnräumen macht sich auch die stärkere Bündelung der Schallabstrahlung im Mittelhochton positiv bemerkbar. Für hohe Schallpegel und ausgedehnte Tieftonexcesse benötigen Dipollautsprecher entweder große Membranflächen oder die Unterstützung einer bevorzugt aktiv angesteuerten dynamischen Tieftonunterstützung. Dipollautsprecher gibt es mit unterschiedlichen Antriebssystemen. Neben dem elektrostatischen Prinzip gibt es auch Magnetostaten, Bändchenlautsprecher und Flächenstrahler die mit üblichen dynamischen Lautsprechertreibern bestückt sind. Elektrostaten verfügen bauartbedingt über das beste Verhältnis von Membranmasse und Antriebsenergie. Silberstatic Chefentwickler Dirk Jesberger greift auf den bewährten Gegentaktaufbau zurück und verfeinerte in den letzten Jahren akribisch seine Zutaten. Der lochgitterlose Statorenaufbau ermöglichte Jesberger den Verzicht auf eine segmentierte Wandlerfolie. Die einzelnen Statorenstäbe lassen sich separat mit individuell angepassten Spannungen ansteuern. Mit dieser Technik kann Jesberger exakt definierte Folienbereiche und ihre Frequenzübertragungsbandbreite definieren. Eine Frequenzweiche im üblichen Sinn, aufgebaut mit Spulen und Kondensatoren existiert bei Silberstatic also gar nicht. Alle Silberstatic-Modelle zeichnen sich durch eine beispielhafte Durchzeichnung und Auflösung jeglicher Form von Musik aus. Selbst komplexe Ereignisse wie Orchestermusik in großer Besetzung werden völlig unaufgeregt aufgelöst - wobei alles einen im positiven Sinne integrativen Charakter beibehält. Unterschiedliche Frequenzbereiche fallen nicht zusammenhangslos auseinander, wie es häufiger bei dynamischen Lautsprechern zu hören ist. Bei Silberstatic erlebt der Hörer Musik ganzheitlich. Die Elektrostatenen von Dirk Jesberger vereinen die Fähigkeiten der besten Breitbandlautsprecher mit den Anforderungen an eine tonal ausgewogene und weitesgehend verzerrungsarme Wiedergabe. Für mich gehören die Silberstatic-Lautsprecher zu den ganz seltenen, echten Meilensteinen der jüngeren Hifi-Geschichte. Ich würde die Kreationen von Jesberger in einem Atemzug mit den geliebten Quadelektrostaten der alten englischen Produktion nennen, wobei die Silberstatic Lautsprecher einen deutlichen Fortschritt darstellen.

 . 
+++ SILBERSTATIC WORKSHOP +++
Freitag 15. Februar 2013
12:00 bis 19:00 Uhr
Samstag 16. Februar 2013
11:00 bis 16:00 Uhr

Wir bitten um telefonische Anmeldung!