Freitag, 28. September 2012

PERFEKTER STROM

Strom ist die Basis für jede Hifi-Anlage und wer denkt, das an dem sprichwörtlichen Treibstoff keine signifikanten Verbesserungen möglich sind, irrt gewaltig! Wer seine Audiokomponenten in Bestform erleben möchte, kommt also an einer Optimierung der Stromverteilung und Aufbereitung nicht vorbei. Der Markt bietet zahlreiche Konzepte mit verschiedenen Ansätzen zur Bekämpfung  externer und interner Störungsquellen an.<b>HMS Energia RC Filternetzleiste</b></br>Bringen Sie Ihre Hifi-Anlage in Bestform</br>In unserer Vorführung! Grundsätzlich kann man zwischen passiven und aktiven Lösungen unterscheiden. HMS Chefentwickler und Firmeninhaber Hans Strassner hat sich bewusst für eine optimal dimensionierte Passivfilterung und eine sinnvolle aktive Überwachung der wesentlichen Anwendungsparameter entschieden. Aktive Netzregeneratoren wie der Inakustik AC-1016 oder die PS Audio Powerplants P5 und P10 versuchen mit integrierten Leistungsendstufen eine perfekte Stromquelle zu simulieren. Unter optimalen Bedingungen gelingt das klanglich recht beeindruckend. Bei leistungshungrigen Endstufen bzw. Aktivlautsprechern geht den Strom-Regeneratoren allerdings schnell die Puste aus. Unterscheiden muss man bei den angeschlossenen Leistungsendstufen übrigens auch bei der Betriebsart. Während ein Class A Verstärker kontinuierlich Strom aus der Steckdose saugt, ziehen Class AB-, B- und D-Verstärkerkonzepte die Energie dynamisch im Takt der Musik. Egal welche Strategie mit der Stromaufbereitung/Verteilung verfolgt wird, sie sollte in jedem Fall so niederohmig wie möglich ausfallen. Andernfalls kommt es zu den gefürchteten dynamischen Einbremsungen. Der studierte technische Physiker Strassner sieht die Hauptaufgabe seiner intelligenten Netzaufbereitung vor allem in der Befreiung von Hochfrequenz-Müll und einer bestmöglichen Ableitung der in den Geräten selbst erzeugten Störungen.

Der intelligente Teil des Energia RC-Konzeptes sorgt für einen phasenkorrekten Anschluß der Filterleisten, bei inkorrekter Phase verweigert die Leiste konsequent jegliche Energiedurchleitung. Ein weiteres Ausstattungsmerkmal ist die eingebaute Gleichstromunterdrückung. Ist der angelieferte Strom bzw. die 50Hz Sinuswelle deformiert, also asymmetrisch belastet, beispielsweise durch einen Haarföhn [Phasenanschnittsteuerung], kann es unter anderem zu einem unschönen Transformatorbrummen kommen. Strassner hat seinen RC-Leisten eine äusserst wirksame Lösung zur Eliminierung der asymmetrischen Deformierung implementiert. Die passiven Filterstufen sind bei den Mehrplatzleisten für unterschiedliche Verbraucherklassen ausgelegt. Je nach Leistungsaufnahme und Verbrauchertyp findet der Anwender individuell angepasste   Steckplätze.

Wer sich über ein bischen Luxus freut, wird an der optional erhältlichen Fernbedienung seine wahre Freude haben. Man kann damit zwar nur die Betriebszustände An/Aus schalten, aber die Art und Weise macht einfach Spaß. Mit einer 180 Grad Drehung um die eigene Achse sendet die Funkfernbedienung seine Signale zum Empfänger und schon werden die goldbeschichteten Luxusrelais ausgelöst. Diese Lösung ermöglicht übrigens auch einen versteckten Einbau der Leiste.

Das die Fertigungsqualität der HMS Energia RC-Produktfamilie über jeden Zweifel erhaben ist, versteht sich eigentlich von selbst. Alle Kontakte sind vergoldet und die Steckdoseneinsätze verwenden die einzigartige Qualität der bekannten HMS-Wandeinbausteckdose.

Klangqualität: Das HMS Energia-Konzept besticht im wesentlichen durch eine unglaublich natürliche Wiedergabe und die Abwesenheit von jeglichen Störungen. Die räumliche und plastische Abbildung von Instrumenten, Gesangsstimmen und großen Orchestern wird erheblich differenzierter wiedergegeben. Einzelne Schallquellen trennen sich deutlicher voneinander.

Fazit: Ein Must Have für alle Musikliebhaber die das Maximum aus Ihren Komponenten und Lautsprechern herauskitzeln wollen!

Das Online Magazin i-fidelity über die HMS RC-Leisten: ..." In wirklich jeder von i-fidelity.net verwendeten Anlagen-Konfiguration bieten die neuen RC-Leisten von HMS klanglichen Zugewinn in einem Maße, das den Anschaffungspreis sicher rechtfertigt. Das Klangbild wirkt in den allermeisten Fällen zentrierter, geordneter, Musik erklingt folglich deutlich authentischer. Schon die RC 1/1 bietet als Vorschaltgerät Komfort und die Sicherheit, dass die angeschlossene Leiste bestens versorgt wird. Richtig spannend wird es allerdings erst mit der RC 3/1 und der RC 4/3, denn im Preis ist das Anschlusskabel bereits enthalten, und es braucht keine zusätzliche Leiste. Wer aus diesen Netzverteilern das Maximum herausholen möchte, ist gut beraten, als Anschlusskabel das Gran Finale Jubilee SL einzusetzen. In dieser Konfiguration ist die HMS Energia RC 4/3 ab sofort Referenz-Arbeitsgerät der Redaktion. Mit den RC-Modellen bietet HMS die goldene Mitte bei Netzversorgungen – sie erzielen maximale Wirkung und sind noch bezahlbar! Olaf Sturm


Ratgeber Strom im Hifi-Magazin Stereoplay über die HMS RC-Leisten: ..." Mit den teuren Grand-Finale-Jubilee-Kabeln bestückt, wirkte die Energia RC nochmals flinker, konturierter, selbstverständlicher. Zudem leuchtete sie den Raum in der Tiefe intensiver aus. Die innere Spannung nahm zu, bereits geringe Pegel empfanden die Tester ­subjektiv als laut. Zudem setzten sich die unterschiedlichen Klangfarben noch besser voneinander ab. Während es vorher beim Vergleich mit dem Power-Igel noch Anlässe für geschmäcklerische Diskussionen gab, fiel das Urteil diesmal recht einmütig pro HMS aus.
Klar: Die Netzverkabelung mit HMS Energia RC und Gran Finale Jubilee ist nicht billig – aber der klangliche Zugewinn rechtfertigt bei guten Anlagen den Preis allemal. stereoplay rät: Ab zum Fachhändler und Probe hören!

+++ HMS Energia RC-Baureihe +++
Modell RC1/1: ab 590,00 €
Modell RC 3/1: 1.900,00 €
Modell RC 4/3: 2.650,00 €
Fernbedienung RC: 260,00 €
Garantie: 2 Jahre erweiterbar auf 5 Jahre

+++ Testbericht HMS Energia RC-Baureihe +++
Mehr über die HMS Energia RC-Baureihe lesen Sie im Test des Online-Magazins i-fidelity.net.
Hier klicken zum öffnen des Audio Artikels >> i-fidelity.net | Testbericht HMS RC-Filterleisten

Dienstag, 4. September 2012

STEREO WORKSHOP

Im Oktober ist es wieder soweit, Stereo Redakteur Matthias Böde gibt sich wieder die Ehre. Am Samstag den 6. Oktober wird Matthias Böde ausgiebig die klanglichen Aspekte einer optimierten Anlageninstallation beleuchten. Von der richtigen Netzphase bis zur optimierten Verkabelung der Lautsprecher wird auf alle denkbaren Details mit unterschiedlichen Musikbeispielen eingegangen. <b>STEREO WORKSHOP</b> </br>Matthias Böde am 06. Oktober 2012 im Studio 45. Dieser Workshop richtet sich sowohl an Hifi-Einsteiger wie auch den fortgeschrittenen Hifi-, HighEnd- Enthusiasten. Wie üblich wird Matthias Böde mit ausgewählten Musikbeispielen auf einzelne klangrelevante Problemzonen aufmerksam machen. Aller Voraussicht nach wird die Demoanlage aus einer Creek Destiny CD- Verstärkerkombi und den famosen Dali Epicon 6 Standlautsprechern bestehen. Beide Hersteller sind für Ihre exorbitante Klangqualität bekannt und speziell die brandneue Epicon-Serie sorgt weltweit für reichlich Furore. Seien Sie also gespannt was Matthias Böde mit seinem Know-How noch an Klangpotenzial an die Oberfläche zaubern kann.

Eine Teilnahme am STEREO-Workshop ist aufgrund begrenzter Kapazitäten nur nach telefonischer Voranmeldung möglich. Tel. 0421 - 14757.


+++ STEREO WORKSHOP +++
Samstag den 6. Oktober 2012 ab 11:30 / 12:30 / 13:30 / 14:30 Uhr