Dienstag, 31. Juli 2012

NAD C446 NETZWERKPLAYER

Sie suchen eine modernes Quellgerät für bezahlbares Geld? Dann sollten Sie sich den C446 unbedingt genauer ansehen, denn der er ist ein echtes Multitalent. Der NAD ist ein excellenter Netzwerkspieler mit erweiterten Funktionsumfang. Neben einem klassischen UKW-Tuner beherscht er eben auch die Disziplinen DAB+ und Internetradio. Dank UPnP [Universal Plug and Play] bindet sich der Streamer nahezu von alleine in das vorhandene Heimnetzwerk ein. Das ist schon einmal ein erheblicher Vorteil gegenüber den zum Teil  recht aufwendigen Installationsaufwendungen der Konkurrenz.
<b>Ausstattungswunder von NAD</b></br> Netzwerkplayer mit UKW- / DAB-Plus- und Internetradio.</br>Ab sofort in unserer Vorführung!Klanglich überzeugt der NAD vom ersten Ton an. Geschmeidig und mit der richtigen tonalen Balance eignet er sich sowohl für längere Radiosessions wie auch für die Wiedergabe höchstwertiger Aufnahmen. Oft scheitern sogenannte HighEnd - Komponenten an ihrer Alltagstauglichkeit. Perfekte Aufnahmen klingen super und der Rest wandert in die Mülltonne, weil einem einige Hersteller eben auch die ungeschminkte Klangwahrheit präsentieren. Kein Problem mit dem NAD, er differenziert sehr gut, stellt aber immer die Musik und nicht die jeweilige Aufnahmequalität in den Vordergrund. Das Hifi-Magazin "Hifi Test" schreibt folgendes über den NAD C446: ..." Bei seinem ersten netzwerkfähigen Produkt setzt NAD gleich von Beginn an auf Gapless-Playback und ergänzt den C446 um AM-/FM-/DAB-Plus- und Internetradiowiedergabe. Besonders die unkomplizierte Netzwerkintegration und die schnelle Menüführung wollte man nach dem Test nicht mehr missen. Der NAD C446 ist eine echte Empfehlung und mehr als ein Achtungserfolg bei der Integration von Netzwerkfunktionalitäten"...

DLNA Streamingclient / UKW / DAB+ / Internetradio NAD C446 : € 799,00 Uvp.

+++ Vorführbereit +++

Donnerstag, 12. Juli 2012

REGA - HIFI MIT SYSTEM

Die Einzelkomponenten im Rega-Sortiment heimsen regelmäßig Auszeichnungen, Best-Buy-Kaufempfehlungen und Testsieger-Ehrungen ein! Das die englische Traditionsmarke auch komplette Anlagen auf rekordverdächtigem Preis-/Leistungsniveau auf die Beine stellt, gerät meistens in Vergessenheit. Zu oft tauchen Plattenspieler, Verstärker und CD-Spieler im Einzeltest eines Hifi-Magazins auf. Da kommen die hauseigenen Lautsprecher schon mal unter die Räder.
<b>High End ist bezahlbar!</b></br> Kleine Hifi-Anlage mit großem Ton.</br>Rega Brio-R, Apollo-R und RS5 Lautsprecher.Das die Rega-Lautsprecher nicht so im Fokus stehen ist zumindestens für Rega-Komponenten-Besitzer ein Trauerspiel, laufen die Geräte mit den eigenen Lautsprechern doch geradezu zu Höchstform auf. Speziell wenn die häusliche Wohnsituation eine eher wandnahe Platzierung der Schallwandler nötig macht sind die Regas in ihrem Element. Egal welche Musikrichtung aufliegt, die RS 5 sorgen regelmäßig für fassungslose Gesichtsausdrücke bei der Hörerschaft. Leichtfüssig und dynamisch folgt die Rega-Kette jeder Note und trifft trotzdem immer den richtigen Ton. Besonders die rhythmischen Fähigkeiten dieser kleinen Anlage begeistern selbst verwöhnte High End Gourmets. Unterm Strich: Ganz großes Kino für alle Musikliebhaber mit überschaubarem Budget. Für knapp dreitausend Euro bietet diese kleine Anlage aussergewöhnlichen Spass an jeder Form von Musik.

Vollverstärker REGA Brio-R : € 698,00 Uvp.
CD-Spieler REGA Apollo-R: € 798,00 Uvp.
Lautsprecher REGA RS5: ab € 1.398,00 Uvp. pro Paar

+++ Vorführbereit +++

Mehr über den REGA CD-Spieler lesen Sie im Testbericht des Magazins STEREO.
Hier klicken zum Öffnen des STEREO Artikels >> STEREO | Testbericht REGA Apollo-R

Donnerstag, 5. Juli 2012

STUDIO45 WIRKUNGSGRADLAUTSPRECHER

Lautsprecher mit einem Wirkungsgrad von mehr als 95db und ein traumhaft gut klingender Röhrenvollverstärker, das sind die Zutaten bei denen das Herz von studio45 Mitbegründer Torsten Kahle so richtig aufgeht. Schon in der Vergangenheit gab es ambitionierte Eigenentwicklungen und maßgeschneiderte Kundenprojekte. Auf Anregung des studio45-Teams und zahlreicher befreundeter Kunden gibt sich T.K. mal wieder die Ehre. Diesmal werden es wahrscheinlich gleich zwei Projekte die quasi parallel entwickelt werden.
<b>Studio45 - Wirkungsgradlautsprecher - Prototyp</b> </br>Studio45 Mitbegründer Torsten Kahle macht ernst!</br>Einzigartige Dynamik und Klarheit - ca. 98dB Wirkungsgrad.
Beiden Lautsprechern gemein ist die uneingeschränkte röhrentauglichkeit. Als Basis dienen zwei ähnliche Mittelhochtontreiber, beide nutzen eine gefaltete Membranfolie nach dem Oskar Heil Prinzip. In der Umsetzung unterscheiden sich die Treiber bezüglich ihrer Folie und dem Magnetsystem. Der links abgebildete Prototyp setzt gar zur Schalldruckverstärkung ein vorgelagertes Horn ein. Mit dieser Kombination peilt Torsten Kahle einen mittleren Wirkungsgrad von knapp über 98dB an. Erste Hörsessions gerieten so beeindruckend, das einige Besucher hartnäckig unsere Ladenschlusszeiten missachteten. Schon jetzt läßt sich ein ganz großer Wurf voraussagen und das von mir, der sicherlich eher der klassischen Lautsprecherbauart verfallen ist.
Der zweite Zögling setzt auf ähnliche Zutaten, wird aber als OpenBaffle auf ein Tieftongehäuse im üblichen Sinne verzichten. Dipollautsprecher haben ihre eigene Faszination und so kann man bei einem Vergleich der beiden Systeme auch keine absolute Rangfolge ausmachen. Je nach bevorzugter Musikrichtung und Art der eigenen Hörgepflogenheiten wird man das eine oder andere bevorzugen. Mitte September beabsichtigen wir die neuen Familienmitglieder offiziell vorzustellen. Gerne können Sie sich zu unserem Hochwirkungsgrad Shut-Out telefonisch anmelden. Die Preise und die endgültige Gestaltung stehen noch nicht fest.

<b>Studio45 Wirkungsgradlautsprecher</b> </br>Hier die Variante mit offener Schallwand. Einzigarte Mittelhochtonwiedergabe!!<b>Studio 45 Wirkungsgradlautsprecher</b> </br>Rückansicht auf das Mittelhochtonhorn mit Treiber. <b>Studio45 Wirkungsgradlautsprecher</b> </br> Testaufbau der Tieftonfrequenzweiche - klingt schon saugut!

+++ STUDIO 45 Wirkungsgradlautsprecher - Präsentation Mitte September 2012 +++

Dienstag, 3. Juli 2012

PIOSOUND ELEKTROSTATEN


+++ ACHTUNG - PIOSOUND PRÄSENTATION AM FREITAG DEN 03. AUGUST 2012 +++

Exklusiv können Kunden und Musikliebhaber am Freitag den 03. August 2012 die Piosound Elektrostaten Eagle und Falcon erleben. Neben dem Piosound-Chefentwickler wird auch Deutschlandimporteur Mansour Mamaghani für alle Fragen zur Verfügung stehen. Die Teilnahme an der Piosound-Präsentation ist aus Kapazitätsgründen nur nach telefonischer Anmeldung möglich!


Mit dem holländischen Hersteller PIOSOUND werden wir uns in den nächsten Wochen etwas ausgiebiger beschäftigen. Drei Gründe sprechen für eine intensivere Auseinandersetzung. Zum Ersten sind uns die beiden Modelle Eagle und Falcon von vertrauter Seite wärmstens ans audiophile Herz gelegt worden, zum Zweiten haben die Lautsprecher selbst unter Messebedingungen hervorragend feindynamisch und im wahrsten Sinne unaufdringlich gespielt. Drittens sehen die Lautsprecher umwerfend gut aus und lassen sich unproblematisch selbst mit leistungsmäßig überschaubarer Verstärkerelektronik betreiben. Letzlich sprechen viele Argumente für eine erfolgreiche Vorstellung bei uns im Hause.
<b>PIOSOUND WORKSHOP - 3. August 2012</b> </br>Nicht verpassen, am Freitag den 03. August präsentiert </br>Audio Reference die Elektrostaten Falcon und Eagle! Da wir natürlich auch an der Meinung unserer Kunden interessiert sind, haben wir uns zu einem kurzfristigen Workshop entschlossen. Am Freitag den 03. August erwarten wir mit Mansour Mamaghani den Geschäftsführer des deutschen Piosound-Importeurs. Ausführlich wird uns einer der holländischen Entwickler in die technologischen Feinheiten der Modelle Eagle und Falcon einweisen. Erste Testberichte schüren jedenfalls die hohen Erwartungen. Neben einer optimierten Folie macht vor allem die aktiv betriebene Basseinheit einen hervorragenden Eindruck. Die meisten Hybrid-Elektrostaten hatten gerade im kritischen Übergang zwischen Folie und dem dynamischen Basstreiber ihre musikalischen Brüche. Laut Aussage diverser Fachleute soll das alles der Vergangenheit angehören. Die zahlreichen euphorischen Presseberichte beschreiben den Übergang zwischen Bass und Mittelhochtoneinheit als unfassbar gut gelungen. Nachfolgend haben wir einige Pressezitate zum reinschnuppern zusammengefasst. Auf dem Online-Portal iFidelidelity.net schreibt Olaf Sturm in seinem Fazit über die Pio Sound Falcon [ €4.500,00 Paar]: ..."Pio Sound hat mit der Falcon einen innovativen, nach elektrostatischem Prinzip arbeitenden Lautsprecher geschaffen. Sie verwöhnt die Augen mit ihrem schlanken Erscheinungsbild und bietet den Ohren ein Höchstmaß an Transparenz, Geschwindigkeit und echter Leichtigkeit. Die sonst bei dieser Lautsprecherart vorhandene Schwäche im Tieftonbereich wird durch ein neuartiges Prinzip, das aus zwei aktiven Bässen besteht, komplett wett gemacht.

Montag, 2. Juli 2012

DALI ZENSOR

Aktuell ist der dänische Lautsprecherhersteller Dali in aller Munde, die Epicon-Serie, allen voran die schon an den Fachhandel ausgelieferte Epicon 6 sorgt für reichlich Gesprächsstoff. Noch nie habe ich so einhellige Begeisterungsäußerungen bei einer Produktneuvorstellung erlebt. Ok, mich selbst hat es auch erwischt, das Epicon-Fieber grassiert. Doch nicht jeder kann, oder will 9.000,00 € für ein paar Lautsprecher investieren. Weil Dali aber ein hochgradig effizientes Unternehmen ist, gibt es eben auch preisgünstigere Lautsprecher. Mit der Zensor-Serie bearbeitet DALI das Einstiegssegment des Marktes. Das Ergebnis fällt recht ähnlich aus wie mit der Epicon 6: "mir blieb schlicht die Spucke weg als ich das erste Mal Musik über die Zensor1 hörte. Wir reden übrigens über einen Kompaktlautsprecher der geschmeidige 258,00 Euro kostet. Pro Paar  versteht sich! Wenn man sieht und vor allem hört was die Dänen draufhaben, kann man sich einfach nur wundern, selbst als alter Hifiveteran mit fast dreißigjähriger Berufserfahrung erlebt man sowas sehr, sehr selten.
<b>DALI Zensor</b> </br>Wie gemacht für anspruchsvolle Musikwiedergabe zum Schottenpreis! Sowohl im Stereo- wie auch Heimkinomodus machen die Kompaktbox Zensor1, der Standlautsprecher Zensor7 samt Centerlautsprecher nebst Subwoofer eine überragande Figur. Was die Dali-Ingenieure bei dem Kompaktlautsprecher Zensor1 an Material verbaut haben, ist schlicht unfassbar. Ein Glücksfall für alle anspruchsvollen Musik- und Kinofans die mit eingeschränktem Budget unterwegs sind. Mit Preisen ab 258,00 € pro Paar [Zensor1] sollte eigentlich für jeden guter Klang erschwinglich sein. Das die Fachpresse sich von einem Jubelbericht zum nächsten hangelt, können wir nur allzugut nach- vollziehen. Nachfolgend haben wir für Sie mal die interessantesten Presseberichte zusammen getragen.